Was gibt es denn so Neues?

Was gibt es denn so Neues?

Hier und jetzt erfahren Sie es: von brandneuen, interessanten Produkt-Highlights bis zur Bekanntgabe einer Veranstaltung!

Wir halten unsere Kunden an dieser Stelle immer topaktuell auf dem Laufenden: über neue Hausgeräte wie zum Beispiel Waschmaschinen aus dem Hause Miele, oder Geschirrspüler von Siemens oder auch Einbaugeräte wie Kühlschränke.

Ganz gleich, wo Sie an Ihrem PC sitzen, ob in Gadebusch, Rehna, Lützow, Brüsewitz, Perlin oder Carlow... 

Home Connect: Hausgeräte mit intelligenter Vernetzung

Zuhause sein, auch ohne zuhause zu sein!

Die Zukunft der Küche hat begonnen: Anfang des Jahres hat Bosch weitere Home Connect Hausgeräte in das Sortiment aufgenommen: Ausgewählte Geschirrspüler, Waschmaschinen, Trockner, Backöfen, Kaffeevollautomaten und Dunstabzüge können jetzt direkt über die Home Connect App eingestellt werden. Für die Nutzung benötigt man nur ein Smartphone oder Tablet und einen WLAN Router.

Die Home Connect App ist kostenlos im App Store und im Google Play Store verfügbar. Sie ist TÜV geprüft und erfüllt hohe Sicherheitsstandards. Deswegen ist die Anmeldung von Geräten mit Home Connect Funktion auch nur in gesicherten, verschlüsselten WLAN Netzwerken (WPA- oder WPA2-Verschlüsselung) möglich. Im Gegensatz zu anderen Lösungen benötigt man mit Home Connect aber keine teuren Zusatzgeräte und kann gleich loslegen.

Wer noch kein Gerät mit Home Connect besitzt, kann die App trotzdem ausprobieren. Man wählt einfach den integrierten Demo Modus und lernt auf diese Weise die verfügbaren Funktionen kennen, z.B., wie man von unterwegs aus nachsieht, was im Kühlschrank ist oder – über die Innenraumkamera – was das Haustier macht. Auch unter www.bosch-hc.de findet man hilfreiche Informationen dazu.

Die Home Connect Funktion macht den Alltag einfacher – auch wenn mal Probleme mit der Waschmaschine oder dem Trockner auftreten. Denn über die Home Connect Hotline kann man gleich mit einem der Service-Mitarbeiter sprechen. Auch beim Waschen macht sich die Home Connect App bezahlt, denn die Funktion Easy Start weiß zu jeder Wäscheart das passende Programm. Tipps und Tricks dieser Art stehen auch fürs Kochen, Backen und Geschirrspülen parat. So nutzt man endlich das volle Potenzial seiner Küche!

Zuhause sein ohne zuhause zu sein: Waschmaschine oder Backofen lassen sich bequem von unterwegs aus steuern. Und der Kühlschrank erlaubt aus der Ferne nicht nur einen Blick in sein Inneres, sondern informiert auch von sich aus – z.B., wenn seine Tür versehentlich nicht geschlossen wurde. Mit dem Bosch Kühlschrank mit zwei integrierten Innenraumkameras zücken Sie einfach Ihr Smartphone und sehen nach, was sich noch im Kühlschrank befindet. Die Kameras sind wasserdicht und gegen Fruchtsäure resistent. Die Übertragung auf’s Smartphone geschieht verschlüsselt.

Dank Home Connect werden Dunstabzugshauben und Kochfelder miteinander vernetzt und sorgen für eine optimale Lüftung. Somit verschwinden Dampf und Gerüche automatisch, sobald sie entstehen. Per App können alle Einstellungen der Dunstabzugshaube ganz bequem aus der Ferne vorgenommen, gesteuert und überwacht werden, etwa wie lange sie nachlaufen soll. So hat man beide Hände frei zum Kochen.

Mehr zu den Funktionen der Home Connect App zeigt der interaktive Home Connect Experte unter http://special.bosch-hausgeraete.de/touch/?icid=homeconnect|container|boschtouch

Den Standard werden in Zukunft voraussichtlich noch weitere Hersteller anwenden, sodass hier immer mehr Hausgeräte und Funktionen zur Verfügung stehen. Unter diesem Link findet man eine aktuelle Übersicht aller Hersteller, deren Geräte jetzt schon per Home Connect anwendbar sind.

 

SCHLIESSEN

Hausgeräte im Fachgeschäft kaufen

Warum sich das lohnt

Heute lassen sich Gerätepreise natürlich schnell auf diversen Preisvergleichsseiten im Internet prüfen. Aber oft sind die dargestellten Zahlen trügerisch und beziehen sich gar nicht auf das Gerät, das man kaufen will. Gerade bei ähnlichen Produktbezeichnungen schaut man besser genau hin, ob tatsächlich das gesuchte Gerät angezeigt wird.

Auch das Aussehen und die Haptik des Einbaugeräts wird via Bildschirm meist nicht originalgetreu wiedergegeben. In Abhängigkeit von der Auflösung des Displays bzw. der Bildschirmkalibrierung werden Farben und Oberflächen anders dargestellt. Dazu kommen die oft nicht auf den ersten Blick verständlichen Funktionsbeschreibungen eines Geräts.

Bei uns im Fachgeschäft sehen Sie die diversen Elektrogeräte in natura, können die Bedienbarkeit erleben und sich nicht zuletzt detailliert von uns beraten lassen. In unserem Sortiment stellen wir genau die Geräte zur Auswahl, mit denen wir gute Erfahrungen gemacht haben.

Aufgrund unserer langjährigen Expertise in der Reparatur von Hausgeräten kennen wir die Schwachstellen einzelner Modelle, wissen um die technischen Neuerungen und Funktionen und können Ihnen daher hilfreiche Tipps für Ihre Kaufentscheidung geben.

Nicht zuletzt liefern wir Ihr neues Gerät genau dorthin, wo es stehen soll, bauen es ein und schließen es an. Ihr Altgerät entsorgen wir umweltgerecht, genauso die Transportverpackung. Mit Ihrem Gerätekauf beim Händler vor Ort tragen Sie nicht zuletzt dazu bei, die lokale Geschäftsstruktur zu erhalten.

Als erfahrene Hausgerätespezialisten genießen wir das Vertrauen unserer Kunden, stehen mit Rat und Tat zur Seite und bieten alle notwendigen Leistungen für Ihre umfassende Zufriedenheit. Da kann jeder Preisvergleich-Onlineanbieter einpacken. Sprechen Sie doch mal an!

 

SCHLIESSEN

Die zehn häufigsten Fehler beim Waschen

zum Ausdrucken und Über-die-Waschmaschine-Hängen

Über 20 Millionen Tonnen Wäsche werden allein in Privathaushalten jedes Jahr in Deutschland gewaschen. Leider gibt es keine Zahlen darüber, wieviel davon beim Waschen kaputt geht oder unansehnlich wird. Doch jeder von uns kann ein Lied davon singen, von Single-Socken, verfärbten T-Shirts, Flecken, die nie wieder rausgehen. Wären das nicht mal gute Vorsätze für’s Neue Jahr? Die nämlich, keine Taschentücher mehr mitzuwaschen und genauer zu sortieren? GINETEX®, Herausgeber der Symbole in den Pflegeetiketten unserer Kleidung, listet eine gute Übersicht gängiger Fehler beim Waschen in der Waschmaschine:

 

  1. Pflegeetiketten in den Textilien werden nicht beachtet, denn diese geben u.a. an, ob Sauerstoffbleiche erlaubt ist und wie das Textil getrocknet werden soll.
  2. Falsches Waschmittel wird verwendet, z.B. Vollwaschmittel mit Bleiche und dem Enzym Protease für Wolle oder Seide, was zur Verfilzung führt.
  3. Wäsche wird unsortiert gewaschen, sodass Weißes einen Grauschleier bekommt oder andere unerwünschte Farbtöne.
  4. Hosen-, Hemden- oder Jackentaschen werden nicht ausgeleert. Verbliebene Papiertaschentücher verteilen sich beim Waschen auf allen Textilien. Nicht entfernte Steinchen schädigen die Pumpe.
  5. Waschmittel wird nicht entsprechend Anleitung auf der Verpackung dosiert. Überdosierung führt zu Waschmittelrückständen, zu wenig Waschpulver dazu, dass Flecken nicht raus gehen und die Wäsche muffelt.
  6. Einspülkammer und Bullauge werden nach Entnahme der Wäsche sofort verschlossen. Auf diese Weise können sich im Inneren Bakterienkolonien, auch Schimmel bilden.
  7. Bedruckte Textilien werden nicht links gewaschen, was den Dekors schadet.
  8. Reißverschlüsse werden nicht geschlossen, was zur Beschädigung von Wäschestücken führen kann.
  9. Bei offenen Knopfleisten oder Reißverschlüssen von Bettwäsche sammeln sich beim Waschen kleinere Wäschestücke darin und führen beim Schleudern zu einer Unwucht.
  10. Werden sehr kleine Wäschestücke wie Kleinkinderstrümpfe nicht in einem Wäschebeutel gewaschen, können sie aus der Trommel in einen nicht zugänglichen Teil der Waschmaschine gelangen und die Pumpe blockieren.
SCHLIESSEN

Hausgeräte verschiedener Hersteller miteinander vernetzen

Fernbedienung und Überwachung per Smartphone und Tablet

Träumen Sie auch davon, dass Ihr Kühlschrank merkt, welche Lebensmittel sich dem Verfallsdatum nähern und Ihnen passende Rezepte vorschlägt? Dass Sie Ihren Dampfgarer mit dem vorbereiteten Abendessen vom Büro aus einschalten können? Dass dieser dann gleich die Heizanlage informiert, wann Sie wieder zu Hause sind und es warm haben wollen?

Toll wäre doch auch, wenn man vom Urlaubsort aus nicht mehr den Nachbarn/die Freundin/den Bruder – diejenige Person, die den Zweitschlüssel hat – anrufen müsste, um sicher zu sein, dass die Herdplatte ausgeschaltet ist. Genauso hilfreich, wenn man eine Nachricht vom Rauchmelder bekäme, bevor daheim schon alles abgebrannt ist.

„Smart Home“ heißen all diese Errungenschaften, die per Computer, Sensoren und Funktechnik möglich werden und teils auch schon möglich sind. Das vernetzte Zuhause kann nicht nur den Alltag erleichtern und sicherer machen, sondern auch Strom und Brennstoffe sparen helfen. Das könnte zum Beispiel so aussehen:

Ihr Geschirrspüler startet erst, wenn der solare Warmwasserspeicher vom Dach ausreichend Reserven meldet. Ihre Heizung reguliert sich nach unten, nachdem Sie die Wohnung verlassen haben oder wenn viele Gäste den Raum aufheizen. Die Dunstabzugshaube passt ihre Saugleistung an das Kochgeschehen an. Der Backofen erkennt, wann der Braten gar ist.

Per Smartphone, Tablet-PC oder Laptop können all diese Hausgeräte kontrolliert und gesteuert werden: Mit einer entsprechenden App lässt sich der Herd ausschalten, das Garagentor schließen, Türschlösser kontrollieren. Fast alle Hausgeräte-Hersteller haben für solche Anwendungsfälle schon einfach bedienbare Lösungen parat.

Bisher haben die meisten noch ihr eigenes Süppchen gekocht, sodass Hausgeräte unterschiedlicher Hersteller nicht miteinander kommunizieren können. Mit Home Connect gibt es endlich eine App für Smartphone oder Tablet, mit der man Hausgeräte markenübergreifend von unterwegs aus bedienen kann. Man braucht sich also nicht mehr auf einen Hersteller festlegen, wenn es um den Kauf neuer Hausgeräte mit Fernsteuerungsfunktion geht.

SCHLIESSEN

systemceram: So gut wie schön!

Feinsteinzeugspülen folgen den höchsten Ansprüchen an gutes Design, an dem man lange Freude hat.

Die besondere Widerstandsfähigkeit macht KeraDomo-Küchenkeramik zum idealen Material für alle Bereiche, die extremen Ansprüchen gewachsen sein müssen. Als „Schwesterprodukt“ der Laborkeramik ist die Qualitätsstufe Feinsteinzeug zwingend vorgeschrieben. Deshalb gibt es auf KeraDomo-Küchenkeramik fünf Jahre Garantie.

 

  • Kälte- und Hitzeresistent
  • Schlag- und stoßfest
  • Schnittfest
  • Hygienisch
  • Säuresistent
  • Cleanplus

 

Schmutz und dazu gehört auch Kalk findet auf einer CleanPlus-versiegelten Fläche keinen Halt. Systemceram Solobecken zum Einbau, Unterbau- und flächenbündigen Einbau sind die idealen Begleiter für Naturstein und Co.. In der Insellösung ebenso wie in der Blockzeile. Feinsteinzeug von systemceram ist nicht nur extrem widerstandsfähig, sondern auch in Optik und Haptik den hochwertigen Arbeitsplatten aus natürlichen Werkstoffen absolut ebenwürdig. Dank integrierter Hahnlochbank können die meisten Spülen aus dem Programm mit nur einem Ausschnitt alle Funktionen eines gut organisierten Spülplatzes abdecken. Von der kleinsten Einbeckenspülen, der Mera 16 U,  bis zur größten, dem Profibecken Mera 80, bietet systemceram alle Spülen in 15 attraktiven Farben an.

SCHLIESSEN

Waschmittelzugabe automatisch dosieren

Reinigungsleistung verbessern, Strom und Wasser sparen

Auf den Waschmittel-Verpackungen steht es drauf, aber wer hat schon einen extra Messbecher und prüft exakt, wieviel Waschmittel passend zum Wasserhärtegrad empfohlen wird? Fakt ist, dass bei der Waschmitteldosierung die meisten zu viel oder zu wenig Pulver verwenden. Das hat Folgen: Die Überdosierung von Waschmittel verschlechtert das Waschergebnis. Seife bleibt in der Kleidung und der Waschmaschine zurück. Unangenehme Gerüche, Schimmelbildung, Hautreizung können die Folge sein. Bei zu wenig Waschmittel ist es möglich, dass Wäsche grau wird, Seifenläuse entstehen, Flecken nicht restlos entfernt werden oder diese sich dauerhaft in der Kleidung festsetzen. Das kann zu Verfärbungen und unangenehmen Gerüchen führen, auch zur Verkalkung der Waschmaschine.

Um die richtige Dosierung des Waschmittels zu gewährleisten, bieten inzwischen immer mehr Waschmaschinen die automatische Zugabe von Flüssigwaschmittel, für das ein eigener Vorratsbehälter in das Gerät integriert ist. Anhand der Beladungsmenge, des Wasserhärtegrades und ausgewählten Waschprogramms gibt die Maschine die vom Hersteller ermittelte optimale Waschmittelmenge hinzu. Ein extra Behälter für Weichspüler ist auch vorhanden. Gerade beim Weichspüler schüttet Frau/Mann in der Regel zu viel in den Behälter – besonders ungesund für Haut und Umwelt.

Die Dosierautomatik kann auch abgeschaltet werden, wenn bspw. mit Spezialwaschmitteln wie Wollwaschmittel, Gardinenwaschmittel oder Waschpulver gewaschen werden soll. Pulverförmiges Vollwaschmittel enthält Bleichmittel und entfernt deswegen manche Flecken besser. Auch hat das Bleichmittel bei Temperaturen ab 40 °C eine erhöhte hygienische Wirkung. Flüssigwaschmittel können aufgrund ihrer etwas anderen Zusammensetzung Fett teils besser lösen als Pulver.

 

SCHLIESSEN

Haubensteuerung über das Kochfeld

Zwei Geräte auf einmal im Griff

Dunstabzugshauben sind immer leiser geworden. Nicht nur das: Auch ihr Design und ihre Bauart wurden erweitert – von der frei hängenden Haube bis zur flach an der Wand angebrachten, einklappbaren Esse. Inzwischen ist eine weitere Neuheit hinzugekommen. Mit ihr gehören fettige Fingerabdrücke am Edelstahlgehäuse der Vergangenheit an:

Ein- und Ausschalten und Regulieren der Leistungsstärke sind jetzt auch über das Kochfeld möglich. Man braucht also nicht mehr durch den bereits heiß aufsteigenden Dampf zu den Schaltern der Abzugshaube zu greifen, sondern kann ganz bequem direkt am Herd den Dunstabzug aktivieren.

Auf diese Weise hat man zwei Geräte auf einmal perfekt im Griff, ggf. sogar drei, in den Fällen nämlich, in denen auch der Backofen von hier aus in Betrieb genommen wird. Die verschiedenen Hausgeräte-Hersteller bieten hier unterschiedliche Lösungen. Sprechen Sie uns einfach an, falls Sie Ihre Küche in diesem Bereich modernisieren möchten. Vielleicht steht sowieso eine Neuanschaffung in Sachen Esse an, weil die alte zu laut ist oder wenig leistungsfähig. In dem Fall könnte man das neue Gerät gleich mit einem dafür ausgelegten Kochfeld kombinieren.

Nicht zuletzt bleibt Ihnen noch die Möglichkeit, alles voll zu automatisieren: Es gibt auch Dunstabzugshauben mit Sensortechnik. Diese "merken" von selbst, dass man anfängt zu kochen, schalten sich automatisch ein und passen ihre Leistung selbst an Koch- oder Bratdämpfe an. Ist die Luft wieder klar, laufen sie noch eine kurze Zeit weiter und schalten sich dann automatisch ab. Einfacher geht’s nicht!

 

SCHLIESSEN

Die Hausgeräte-Trends der IFA 2016

Smart, mit Mehrwert und Nachhaltigkeit

Vom 2. bis 7. September stellen Elektrogeräte-Hersteller auf der IFA in Berlin wieder ihre Neuheiten vor. Dazu gehören Hausgeräte wie Geschirrspüler, Waschmaschinen und Wäschetrockner, Herde, Kochfelder, Dunstabzüge, Dampfgarer, Mikrowellen, Kühl- und Gefrierschränke und Klima-Geräte.

Nach wie vor wird bei der Weiterentwicklung verstärkt auf Verbrauchswerte geachtet. Für optimale Waschergebnisse bei geringstem Energie- und Wassereinsatz sorgen spezielle Mischsysteme für Waschmittel und Weichspüler, intelligente Dosiersysteme für Pulver- oder Flüssigwaschmittel, Sensoren, die den Programmablauf abhängig von der Wäscheart, der Beladung, vom Waschmittel und der Wäscheart steuern, optimierte Bewegungsabläufe der Waschtrommel, eine Neugestaltung der Waschtrommel und die Bedampfung der Wäsche.

Hinzu kommen Programme für besondere, sehr empfindliche oder stark verschmutzte Wäsche, Fleckenbehandlungen und Spezialprogramme für Allergiker, Babywäsche oder die Entfernung von Tierhaaren. Auch an das oft übrig gebliebene Wäschestück und großen Wäschebedarf wurde gedacht: Eine zusätzliche Klappe in der Waschmaschinentür erlaubt die nachträgliche Beladung bei laufendem Waschprogramm. Waschmaschinen mit zwei Trommeln oder extra großer Beladung bis 13 kg bieten besonders große Kapazitäten. Antibakterielle Türdichtungen und Waschmittelschubladen gewährleisten besondere Hygiene, genauso die Zusetzung von aktivem Sauerstoff.

Gesteigerte Energie-Effizienz zeichnen die modernen Wäschetrockner aus. Automatiken zur Selbstreinigung des Kondensators tragen zusätzlich zum sparsamen Energieverbrauch bei. Stabilität, Laufruhe und Beladungsvolumen sind ebenfalls verbessert. Auffrischen und Lüften der Kleidung mit Dampf und Duftstoffen kommen als praktische Zusatzfunktionen.

Auch die neuen Geschirrspülmaschinen arbeiten effektiver und sparen dadurch – verglichen mit Vorgängermodellen – bis zu 60 Prozent Zeit. Zu den neuen Funktionen gehören gesteigerter Sprühdruck, zusätzlicher Sprüharm, Wasserwand, Wasserdampf, Programme für halbe Beladung oder empfindliche Gläser, Hygieneprogramme, Selbstreinigungsfunktion und flexible Innenraumgestaltung. Optimierte Trocknungssysteme, verringerte Betriebsgeräusche und besonders leicht zu öffnende Türen runden die Ausstattung ab.

Frische und Haltbarkeit stehen bei Kühl- und Gefrierschränken im Mittelpunkt. Sensoren sorgen für die optimale Temperaturverteilung und Luftfeuchtigkeit sowie das Energie-Management. Die Memory-Funktion merkt sich Nutzer-Gewohnheiten. Erste Geräte erzeugen die Kühlung ganz ohne Kompressor. Hygiene wird ebenso groß geschrieben wie besonders geringe Geräuschentwicklung.

Die neuen Backöfen sind vielseitiger denn je. Dazu wurden mehrere Funktionen in einem Gerät vereint – von der konventionellen Beheizung mit Ober- und Unterhitze über Heißluft, Grill und Dampfgaren bis zur Mikrowelle und Induktion. Bis zu 200 Automatikprogramme und die Möglichkeit, eigene Programme zu erstellen sowie auf umfangreiche Datenbanken zuzugreifen, machen die Speisenzubereitung einfach und lassen die Gerichte perfekt gelingen.

Kochfelder wurden dazu mit Sensoren bestückt, die die vorgewählten Temperarturbereiche überwachen und die Füllmenge im Kochgeschirr erkennen. Dadurch verhindern sie beispielsweise Überhitzung. Besonders „smarte“ Modelle können Zutaten wiegen und den Inhalt des Kühlschranks überwachen. Die sichere und effektive Wärmezufuhr über Induktion erobert weitere Marktanteile im Bereich der Kochfelder.

Der Dunstabzug muss nicht mehr zwingend über dem Kochfeld schweben. Er kann im Küchenschrank versenkt sein und zur Nutzung ausgefahren werden. Die Ausfahrhöhe ist dann stufenlos wählbar. Memory-Funktionen merken sich die optimale oder individuell gewünschte Position. Die Betriebsgeräusche werden weiter reduziert.

Die meisten Hausgeräte-Hersteller finden Sie vom 2. bis 7. September von 10-18 Uhr in den Hallen 1.1, 2.1, 3.1 und 4.1. auf dem Berliner Messegelände (Expo Center City).


SCHLIESSEN

Serie: Stromsparen

10. Immer weniger Wasser für die Waschmaschine

Wasser zu sparen ist das Gebot der Stunde. Die EU-Regeln geben es vor, und die Waschmaschinen-Hersteller unterbieten sich bei den Litermengen, mit denen ihre Waschgänge punkten sollen. Das Hauptargument lautet: Das Erwärmen von Wasser benötigt die meiste Energie. Also wird Wasser gespart und stattdessen die Waschprogramm-Dauer verlängert.

Allerdings strapazieren 2-3 Stunden in der Lauge jedes Gewebe und verkürzen seine Haltbarkeit. Und trotz langer Waschdauer sind Reinigungsleistung und Spülergebnis am Ende oftmals unbefriedigend. Die Kleidungsstücke muffeln – selbst, wenn sie an frischer Luft getrocknet wurden. Nicht selten reagieren Kinder allergisch auf die verbleibenden Seifenreste in Hemden, Hosen und Unterwäsche.

Da hilft auch die stereotype Zusatzempfehlung, die Waschmaschine zum Stromsparen auf jeden Fall immer ganz voll zu beladen, wenig, im Gegenteil. Kontraproduktiv, nachgerade ungesund ist es auch, die Waschmittelmenge zu erhöhen oder Hygienespüler einzusetzen. Letztere sind nachgewiesene Allergieauslöser und nicht zuletzt sehr schädlich für die Umwelt.

Wenn Sie also noch eine alte Waschmaschine haben, investieren Sie lieber in deren Reparatur, die wir fachmännisch übernehmen. Zum Stromsparen empfehlen wir:

  • Wenn möglich, schließen Sie Ihre Waschmaschine an den Warmwasseranschluss an. So muss die Maschine das Wasser nicht elektrisch erhitzen. Wir übernehmen das gerne für Sie.
  • Sparen Sie sich die Vorwäsche. Die ist in den meisten Fällen wirklich nicht nötig.
  • Schalten Sie die Waschmaschine ab, sobald das Waschprogramm beendet ist.
  • Bedenken Sie, dass auch Zeitvorwahl durch den langen Stand-by-Vorlauf zusätzlich Strom benötigt.

 Mit allen Fragen können Sie gerne jederzeit zu uns kommen!

 

SCHLIESSEN

Serie: Stromsparen

9. Dunstabzug – Spagat zwischen Effizienz und Energieverbrauch

Eine Dunstabzugshaube ist in der Küche eigentlich unverzichtbar. Wieviel die einzelnen Modelle unter der Haube haben, kann man seit 2015 am Energielabel erkennen, das europaweit Pflicht ist. Darauf wird neben dem Stromverbrauch auch die Saugleistung in Effizienzklassen dargestellt – von A (beste) bis G (schlechteste).

Auch die Beleuchtungseffizienz wird bewertet, denn fast alle Dunstabzüge sind (idealerweise) mit LED-Strahlern ausgestattet. Genauso der Fettabscheidegrad: Wieviel des aufspritzenden Fetts nimmt die Abzugshaube auf? Die Bewertung beginnt bei A, d.h. mindestens 95 Prozent und sinkt in Zehnerschritten bis auf weniger als 45 Prozent in Klasse G.

Auch die Betriebslautstärke wird bei höchster Einstellung und in Dezibel gemessen. Ein nicht unerheblicher Faktor, der das Kochen und Werkeln zum Genuss oder Verdruss machen kann.

Aber bei der Wahl der passenden Esse wird noch eine andere Entscheidung fällig: Abluft oder Umluft? Die Nachteile von Abluft sind höhere Kosten durch den aufwändigeren Einbau. Manchmal ist das baulich auch gar nicht möglich. Falls doch, muss vorher aber noch geprüft werden, ob nicht die Nachbarn von den Dünsten belästigt werden könnten.

Dunstabzug per Abluft ist sicherlich die effektivste Lösung, um Gerüche und Feuchtigkeit aus der Küche zu befördern. Der Nachteil liegt darin, dass dabei auch Wärme nach draußen abzieht. Dagegen bietet Umluftbetrieb den Vorteil, dass die Raumwärme und wertvolle Heizenergie erhalten bleiben.

Die Nachteile bei Umluft-Dunstabzug: Feuchtigkeit bleibt im Raum, man muss evtl. das Fenster öffnen, was dann doch zu Wärmeverlust führt. Außerdem macht der zusätzliche Geruchsfilter aus Aktivkohle das Absaugen weniger effizient und lauter.

Dunstabzugshaubenhersteller bieten inzwischen Systeme, bei denen man zwischen Umluft- und Abluftbetrieb wechseln kann: Im Sommer oder an warmen Tagen lässt sich die Küchen-Luft effizient und schnell im Abluftbetrieb reinigen, im Winter oder an kalten Tagen spart man Energie im Umluftbetrieb.

 

SCHLIESSEN
nach oben